10.000 Euro Prämie beim Kauf von Schutzwesten

Sicherheitsunternehmen haben derzeit die Möglichkeit beim Kauf Ihrer Schutzausrüstung, insbesondere bei Schutzwesten und Sicherheitschuhe 40% Ihrer Investitionen zurück zuerhalten bis maximal 10.000 Euro jährlich.

Die gesetzliche Unfallversicherung fördert Mitgliedsunternehmen, welche in unfallverhütende und gesundheitsfördernde über den gesetzlichen Rahmen hinaus investiert und Mitarbeitern extra Fürsorge zukommen lässt. Arbeitsschutz und Gesundheit sind gerade im Sicherheitsbereich bei Türstehern, Securitys und Personenschützern ein hohes Gut und das Gefahrenpotential entsprechend hoch. Mit finanzieller Motivation möchte die VBG Anreize schaffen,

  • Berufskrankheiten
  • Arbeitsunfälle
  • und Gesundheitsgefahren bedingt durch die Arbeit

bei Mitarbeitern Ihres Unternehmens zu reduzieren. Bei Sicherheitsunternehmen liegt die Unfallwahrscheinlichkeit, egal welcher Art, häufig bis zu 50% höher als bei anderen Mitgliedsunternehmen der VBG. Daher sind diese seit dem neuen Beschluss 2017 berechtigt, von der VBG Prämien zu erhalten.

Weitere Informationen dazu im Artikel „Prämienverfahren der VBG“

Welche Anschaffungen und Investitionen werden von der VBG prämiert?

Die gesetzliche Unfallversicherung VBG prämiert im laufenden Geschäftsjahr getätigte Investitionen und Anschaffung, wenn sie der Gesundheit und dem Arbeitsschutz eines Unternehmens dienlich sind. Maximal prämiert mit einer Summe von 10.000 Euro pro Jahr, allerdings immer mit 40% der nachweisbaren Anschaffungen. Prämien erhalten dürfen:

  • Sicherheitsunternehmen
  • Bahnen und Bahndienstleistungen
  • Kraftfahrbetriebe
  • Glasbetriebe, Keramikbetriebe, Grobkeramik- und Feinkermaikbetriebe
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Tierpark/Tierschutz, -pflege, -zucht und -dressur

Hierbei wird pro Prämienjahr nur eine Prämie gezahlt. Es bietet sich also an, alle Unterlagen zu sammeln und am Ende des Prämienjahres gebündelt mit dem entsprechenden Antrag bei der VBG einzureichen.

Stichschutzwesten und Schlagschutzwesten

Sicherheitspersonal von Sicherheitsunternehmen setzt sich häufig einem erhöhten Gefahrenpotential aus. Dies ergibt sich beispielsweise durch Einlasskontrollen an Diskotheken, Wachschutz von Unternehmen und Mitarbeit im Asylantenheim.

Schneid-, Schlag- und Stichangriffe gehören hier zum Berufsalltag und benötigen eine entsprechende Schutzausrüstung. Zur Vermeidung von Verletzungen ist der Einsatz von Stichschutzwesten und Schlagschutzwesten sinnvoll.

Auch Mitarbeiter, die im Personenschutz oder im Geldtransport tätig sind, können durchaus von einer Stichschutzweste profitieren.

PRODUKT PREIS
Mil-Tec Stichschutzweste XL/XXL zertifiziert nach HOSDB Standard KR1 235,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.05.2017 um 12:30 Uhr aktualisiert

Mil-Tec Stichschutzweste Größe M/L 235,00 € *

* inkl. MwSt. | am 23.05.2017 um 11:45 Uhr aktualisiert

Als Investitionskoste wird stets nur vo Nettobetrag ausgegangen. Ist das Sicherheitsunternehmen nicht berechtigt, Vorsteuer zu ziehen, ist ein entsprechender Nachweis dem Antrag für die VBG-Prämie beizufügen.

Weiterhin prämiert werden

  • Hepatitis A und B Impfungen
  • knöchelhohe Sicherheitsschuhe
  • Fahrsicherheitstraining
  • Deeskalationstraining
  • Personen-Notsignal-Anlagen
  • Unfall-Daten-Speicher

Weitere informationen dazu finden Sie im Prämienkatalog der VBG.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.